Grundschule Wildberg / Effringen

Seitenbereiche

Satzung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein trägt den Namen „Förderverein der Grundschule Wildberg-Effringen“ und soll ins Vereinsregister eingetragen werden. Nach Eintragung führt er den Zusatz e.V.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Wildberg
  3. Geschäftsjahr ist das Schuljahr.

§ 2 Zweck und Ziel des Vereins

  1. Der Verein bezweckt, die Zusammengehörigkeit zwischen Schule, Eltern, Lehrern, ehemaligen Schülern und Freunden der Schule zu fördern und die Schule in ihrem erzieherischen und kulturellen Auftrag zu unterstützen. Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch ideelle und materielle Unterstützung der Grundschule Wildberg – Effringen bei pädagogischen Aufgaben, die im Rahmen der Trägerschaft durch die Stadt Wildberg in der Regel nicht gedeckt sind. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abschnitte „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  3. Die Tätigkeit der Mitglieder des Vorstandes und etwaiger Beiräte / Ausschussmitglieder ist rein ehrenamtlich. Mitglieder des Vereins haben Anspruch auf Erstattung von Auslagen in angemessenem Rahmen.
  4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Schulträger. Dieser darf das Vereinsvermögen nur für gemeinnützige Zwecke, soweit möglich der Grundschule Wildberg – Effringen und die soziale Betreuung ihrer Schüler verwenden.
  5. Jeder Beschluss über die Veränderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.

§ 3 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins können natürliche oder juristische Personen werden. Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme der Vorstand entscheidet. Minderjährige müssen die Zustimmung zumindest eines ihrer Vertreter durch dessen Unterschrift nachweisen.
  2. Die Mitgliedschaft endet
    a. durch Austritt, der vom Mitglied bis zum 1. August eines jeden Jahres schriftlich erklärt werden kann; bereits bezahlte Mitgliedsbeiträge werden jedoch nicht rückerstattet.
    b. durch Tod des Mitglieds bzw. Auflösung der juristischen Person;
    c. durch Streichung von der Mitgliederliste, wenn ein Mitglied trotz zweimaliger Mahnung mit seinen Beitragszahlungen im Rückstand ist.
    d. durch Ausschluss, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Vor der Entscheidung ist dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Dem Mitglied wird der Ausschluss schriftlich bekanntgegeben. Gegen den Ausschluss ist Beschwerde bei der Mitgliederversammlung möglich.

§ 4 Mitgliederbeiträge

  1. Damit der Verein die bei der Erfüllung seines Zweckes entstehenden Kosten decken kann entrichten die Mitglieder jährliche Mitgliederbeiträge.
  2. Die Höhe des Beitrages wird in der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit festgelegt. Jedem Mitglied bleibt es überlassen, einen seiner wirtschaftlichen Lage entsprechenden höheren Beitrag zu leisten.
  3. Auf Antrag können durch Beschluss des Vorstandes Mitglieder teilweise oder ganz von der Pflicht zur Beitragszahlung befreit werden.

§ 5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand

§ 6 Der Vorstand

  1. Der Vorstand des Vereins besteht aus:
    a) dem/der Vorsitzenden
    b) seinem/seiner Stellvertreter/in
    c) dem/der Schatzmeister/in
  2. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die/der Vorsitzende, die/der stellvertretende Vorsitzende und die/des Schatzmeister/in. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand im Sinne des § 26 BGB vertreten. Jedes dieser Vorstandsmitglieder kann den Verein allein vertreten, wobei es an die Vorstandbeschlüsse gebunden ist.
  3. Der Vorstand leitet den Verein. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden, bei seiner/ihrer Abwesenheit die des/der Stellvertreter(s)/in.

§ 7 Beirat, Aktiventreffen

Der Vorstand kann aus den Mitgliedern des Vereins mit deren Einverständnis einen Beirat bilden, der den Vorstand berät. Die Beiratsmitglieder werden zu den Vorstandssitzungen eingeladen. Dem Beirat sollten möglichst ein Vertreter der Schulleitung und Lehrkräfte angehören. Vorstand und Beirat sollen regelmäßige „Aktiventreffen“ abhalten, um den Zusammenhalt der Mitglieder zu stärken.

§ 8 Die Mitgliederversammlung

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird von dem/der Vorsitzenden oder dem/der Stellvertreter/in, in der Regel jährlich mindestens einmal im ersten Vierteljahr des Geschäftsjahrs, einberufen Die Einladung hat mindestens 10 Tage vorher schriftlich zu erfolgen. Dabei ist die Tagesordnung bekannt zu geben.
  2. Die Mitgliederversammlung ist zuständig für
    a. Entgegennahme des Jahresberichts und der Jahresrechnung
    b. Bericht der Kassenprüfer
    c. Entlastung des Vorstandes
    d. Wahl des Vorstands (alle zwei Jahre, aber jährlich alternierend)
    e. Wahl eines Kassenprüfers für das laufende Geschäftsjahr
    f. Wahl des Schriftführers für das laufende Geschäftsjahr
    g. Beschlussfassung über die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
    h. Beschlussfassung über eventuelle Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins. Entsprechende Anträge müssen dem Vorstand vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich vorliegen und sind den Mitgliedern mit der Einladung zur Mitgliederversammlung schriftlich mitzuteilen.
  3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn es das Vereinsinteresse nach Auffassung der Mehrheit des Vorstandes erfordert oder wenn ein Viertel der Vereinsmitglieder die Einberufung unter Angabe der Gründe auf schriftlichem Wege verlangt.
  4. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit. Für Satzungsänderungen und zur Auflösung des Vereins ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich. Die Beschlussfassung erfolgt offen. Auf Antrag eines Mitglieds erfolgt die Abstimmung geheim.

§ 9 Niederschriften

Die Beschlüsse des Vorstands und der Mitgliederversammlung sind schriftlich abzufassen und vom jeweiligen Leiter der Sitzung und von dem/der Schriftführer/in zu unterzeichnen.

§ 10 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung nach Maßgabe der Regelungen in § 8 beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der/die Vorsitzende und der/die Stellvertreter/in gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

§ 11 Inkrafttreten

Diese Satzung wurde auf der Gründungsversammlung vom 02.07.2014 beschlossen und tritt damit in Kraft.

Ort, Datum: Wildberg, 02.07.2014